Vita

Fero Freymark 1939 geboren in Köln, wuchs in Neustettin, Westpommern im grosselterlichen Anwesen am Streitzigsee während des Krieges auf

lernte als Praktikant in der "Bauhütte" (Prof. Werner Ruhnau, Jean Tinguely, Yves Klein, Prof. Norbert Kricke, Robert Adams, Prof. Paul Dierkes) am Stadttheater Gelsenkirchen, wie man Kunst und Architektur sinnvoll zu einer Einheit zusammenfügt

vertiefte seine handwerkliche Begabung in England als Maurergehilfe und Portugal als Schreinergehilfe, in Deutschland in Schweisskursen und in Broncegiesserei

studierte Architektur, dazu Bildhauerei (Prof. Fritz Koenig) an der TU München

baute sein Atelier in Gordes-Provence auf, hier entstanden in den Steinbrüchen sowohl das malerische, aber auch das bildhauerische Werk in Stein, Eisen und die objets trouvés, sowie die grossformatigen, analytischen Rohrfederzeichnungen
1984-2000

zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland - zuletzt im "DAM" Deutsches Architekturmuseum in Frankfurt, Skulpturen im Entwicklungszentrum der Fa. Porsche in Weissach,

ART KARLSRUHE (Galerie Ewald Schrade)

ART EXPO NEW YORK (Galerie Artodrome)

Einladung zur Teilnahme mit 3 Broncen zum 219ten SALON DES ARTISTES FRANCAIS im Grand Palais Paris.

Ankäufe befinden sich in öffentlichen wie auch privaten Besitz u.a. Museum Würth Künzelsau, Archiv Vitra Museum Weil a. Rhein, Theatermuseum Essen-Kettwig und preussischer Kulturbesitz Berlin, hier vor allem die "Skizzenbücher" des Architekten, so wie in der "KUNSTWERK" Sammlung von Alison und Peter Klein, Nussdorf.

Teilnahme an mehreren Bildhauersymposien und Wettbewerben, zuletzt 1. Preis im Brunnenwettbewerb + Ausführung Ortsmitte Niefern-Öschelbronn

unterrichtete 1997-2005 als Dozent Architekturstudenten an der FH Heidelberg im "freien Zeichnen"

219ter Salon des Artistes Francais im Grand Palais Paris vom 21. Nov. 2008 - 30. Nov. 2008  -  Auszeichnung mit der Medaille de Bronze für das gesamte Ausstellungswerk von Fero Freymark mit den 3 Broncen

Im November 2009 Teilnahme mit 1 Stahlskulptur "Haus des Bildhauers" beim "SALON D'AUTOMNE" in Paris.

Mai/ Juni 2011 "Dialog mit George Grosz + Ilse Bischoff" (Eine seiner Meisterschülerinnen). Auftragswerk im Atelier der ehem. Meisterschülerin in Vermont - USA.  Als gezeichneter Brief  - 140 x 140 cm

2014 "PRIX VAL D'OR" Sektion Skulptur - 41. Salon St. Amand-Montrond

Auszeichnung mit dem Prix "Toile d'Or" Section Peinture - verliehen von der Federation de la Culture Francaise.